Darlehen ohne Eigenkapital

Ein Darlehen ohne Eigenkapital wird häufig im Zusammenhang mit einer Immobilienfinanzierung nachgefragt. Banken genehmigen Vollfinanzierungen ungern.Ein Darlehen ohne Eigenkapital ist ein Thema, wenn es um eine Baufinanzierung geht. Immer noch setzen viele Banken voraus, dass der Darlehensnehmer mindestens 20 Prozent, besser noch mehr, an Eigenkapital in das Darlehen einbringt. Je höher das Eigenkapital ist, desto günstiger sind die Konditionen mit denen Darlehensnehmer rechnen können.

Wenn das nötige Eigenkapital fehlt

Nun gibt es aber auch gute Gründe, warum ein Darlehen ohne Eigenkapital aufgenommen werden soll. Gerade junge Familien, bei denen die Karriere und der Nachwuchs im Vordergrund standen, sind in der Regel noch nicht dazu gekommen, das notwendige Eigenkapital anzusparen. Dennoch können sie den Wunsch nach den eigenen vier Wänden haben und finanziell gut gestellt sein.

Manch einem liegt einfach auch das Sparen nicht. Sehr wohl können aber eingegangene Verpflichtungen regelmäßig bedient werden. Ohne Eigenkapital vergeben die Banken zwar äußerst ungern ein Darlehen, aber wenn die Bonität stimmt und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit absolut gegeben ist, spricht nichts dagegen eine sogenannte Vollfinanzierung abzuwickeln. Aber wie gesagt, nicht jede Bank ist dazu wirklich bereit.

Wo bekommt man eine Vollfinanzierung

Wer seine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital auf die Beine stellen will, sollte sich, bevor er bei Selbstversuchen scheitert, vertrauensvoll an einen Baufinanzierungsvermittler wenden. Die arbeiten in der Regel mit zig Banken zusammen, unter denen natürlich auch welche sind, die Vollfinanzierungen genehmigen. Wird ein Darlehen ohne Eigenkapital vergeben, ist das dann aber in der Regel zu deutlich schlechteren Konditionen. Das höhere Risiko, das die Banken ohne Zweifel bei einer Vollfinanzierung tragen, lassen sie sich durch entsprechende Zinsaufschläge bezahlen.

Wer bei seiner Baufinanzierung weniger hohe Zinsen zahlen möchte, sollte von daher warten, bis er das notwendige Eigenkapital angespart hat. Auch für den Darlehensnehmer ist es ein Risiko, ein Darlehen für die Finanzierung ohne Eigenkapital aufzunehmen. Muss die Immobilie vorzeitig verkauft werden oder die Familie gerät wider Erwarten in eine Notlage, ist die Ablösesumme bei der Bank viel höher als der Erlös aus der Verwertung der Immobilie.