Kredit für Modernisierung

Der Kredit für Modernisierung ist ein Kredit, der in erster Linie dazu dient das Eigenheim (Wohnung oder Haus) technisch und optisch auf den neuesten Stand zu bringen. Unabhängig davon, ob der Eigentümer den Dachboden ausbauen, eine neue Heizungsanlage einbauen, das Dach neu eindecken und das Badezimmer in eine Wellnessoase verwandeln will – für alle diese Vorhaben ist der Kredit für Modernisierung wie geschaffen.


Der Kredit für Modernisierung uns seine Besonderheiten

Mit einem Modernisierungskredit werden Eigentümer nicht nur in die Lage versetzt ihr geplantes Modernisierungsvorhaben in die Tat umzusetzen, sie steigern gleichzeitig langfristig den Wert ihrer Immobilie. Gute Gründe, um eine Modernisierung in die Tat umzusetzen.


Wann ist ein Modernisierungskredit die erste Wahl

Bei Kreditsummen über 50.000 Euro ist eine Baufinanzierung ideal, aber für alle Beträge, deren Kosten darunter liegen, ist der Kredit für die Modernisierung die perfekte Lösung. Wer bereits einen laufenden Kreditvertrag bedient, sollte jedoch vorab mit dem Kreditgeber in Kontakt zu treten, um prüfen zu lassen, ob der bestehende Kredit aufgestockt werden kann. Wichtig ist auch, dass es sich bei dem geplanten Vorhaben nicht nur um eine Instandsetzung handelt, sondern die baulichen Maßnahmen der Verbesserung des Wohnwertes dienen und möglicherweise zur Energieeinsparung beitragen wie zum Beispiel die Wärmedämmung oder die Erneuerung der Fenster.

Der Vorteil von Modernisierungskrediten liegt in erster Linie in der zügigen Bereitstellung. Bis eine Baufinanzierung bei der Bank durch ist und zur Auszahlung kommt, muss man einen langen Atem haben. Ein Modernisierungskredit wird bei entsprechender Bonität der Kreditnehmer hingegen schon nach wenigen Tagen ausgezahlt. Sie sind in der Laufzeit flexibler und ziehen auch keinen Eintrag ins Grundbuch und die damit verbundenen Notarkosten nach sich.

Um einen günstigen Anbieter für den Modernisierungskredit zu finden, sollte ein Kreditvergleich angestellt werden.