Förderbanken - Lenkungsfunktion des Geldes

Geld ist das wichtigste Steuerungsmittel in Politik und Wirtschaft. Als "oberste Währungshüterin in Europa überwacht die Europäische Zentralbank (EZB) den reibungslosen Geldfluss. Die Leitzinspolitik dient als Mittel, den Konsum und wirtschaftliche Investitionen durch zinsgünstige Kredite anzuheizen oder die Konjunktur wieder zu bremsen.

Ziel der EZB ist ein konstantes, gleichbleibendes Wirtschaftswachstum imWährungsraum und eine Inflationsrate von konstant 2 Prozent zu erreichen. Hilfe erhält die EZB von den Zentralbanken der Einzelstaaten, öffentlich rechtlichen Kreditinstituten und Privatbanken.

Mit dem komplizierten Geflecht der Geldpolitik kennen sich im Detail nur wenige Experten aus. Auf ibh-hessen.de erhalten Sie einen Überblick der Zusammenhänge und ein genaueres Bild der Aufgaben einer Förderbank auf Landesebene. Als Beispiel wird die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank), (ehemals Investitionsbank Hessen (IBH) und LTH - Bank für Infrastruktur) dienen.

Deutsche Bundesbank

Bis zur Rechtskraft des Maastricht-Vertrages entsprach die Stellung der Bundesbank für Deutschland, etwa der Stellung der EZB für Europa. Von 1993 bis 2002 gab die Deutsche Bundesbank zunehmend Kompetenzen ab. Das 7. Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Deutsche Bundesbank definierte 2002 die gegenwärtige Stellung. Heute ist sie nur noch eine der nationalen Zentralbanken, die der EZB dienen.

Als Notenbank versorgt die Bundesbank die Bundesrepublik Deutschland und seine Bürger mit Bargeld. Außerdem prüft sie das im Umlauf befindliche Bargeld im Hinblick auf seine Echtheit und ersetzt zerstörte Banknoten. DM-Bestände, die noch im Umlauf sind, tauscht die Bundesbank unbefristet in Euro um.

Zu den weiteren Aufgaben der Bundesbank gehört die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit dem Ausland. Der Target2-Saldo explodierte förmlich in der Finanzkrise und ist einer der Hauptkritikpunkte der Eurogegner.

Kreditversorgung in Deutschland

Für die Kreditversorgung der Wirtschaft und der Bevölkerung sind öffentlich rechtliche Kreditinstitute und Privatbanken verantwortlich. Sie vergeben Darlehen an private Kreditnehmer, Gewerbetreibende und andere, für jeden Verwendungszweck. Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut gelten Geldhäuser, die im Besitz der öffentlichen Hand sind. Zu den öffentlich-rechtlichen Banken gehören u.a. die staatlichen Förderbanken.

Den Förderbanken, beispielsweise der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder auf Länderebene die frühere Investitionsbank Hessen (IBH), jetzt WIBank, kommen besondere Aufgaben zu. Sie lenken durch ihre Förderdarlehen die wirtschaftliche Entwicklung einer Region oder sorgen für die Umsetzung politischer Ziele.

An die Grenzen ihrer Flexibilität stößt die EZB, wenn innerhalb des Währungsraums ein großes Ungleichgewicht herrscht. Die EZB kann nur den "Geldhahn" öffnen oder schließen. Spezielle Förderungen auf regionaler Ebene überlässt sie den Förderbanken des Bundes oder der Länder, wie der WIBank - ehemals Investitionsbank Hessen (IBH).

Wirtschaftsförderung durch Kredit - Kreditbanken in privater Hand

Ansprechpartner für die Wirtschaft waren in der Vergangenheit vornehmlich private Banken. Während, viele lokale kleinere Kreditinstitute, das Risiko großer Investitionen in die Wirtschaft fürchteten, waren private Großbanken kompetente Verhandlungspartner. Über Jahre hinweg feierten Großbanken, wie die Deutsche Bank, einen Bilanzerfolg nach dem nächsten. Es gab sogar in den 90er Jahren Bestrebungen der Bank, das Privatkundengeschäft auf ein Minimum zu reduzieren.

Investitionen in die Wirtschaft und weltweite spekulative Kreditgeschäfte versprachen mehr Gewinn für die Aktionäre, als private Bankkunden. Im Jahr 2007 kam für viele investitionsfreudige Großbanken das böse Erwachen. Die Deutsche Bank schaffte es zwar ohne staatliche Hilfe, die Wirtschaftskrise zu überstehen. Doch beispielsweise die Commerzbank musste gerettet werden. Noch heute, längst wieder auf eigenen Füßen stehend, kämpft die Bank mit dem Imageverlust. Gerüchte um "weitere Leichen im Keller", in Form von Schiffsfinanzierungen, verstummen bis heute nicht.

Die politische Reaktion auf die Krise bescherte den Banken Stresstests und risikoangepasstes Eigenkapital. Unter dem Dach der EZB wurde außerdem eine Behörde geschaffen, die die Banken europaweit kontrolliert und im Notfall sogar abwickelt. Die Auswirkungen der Veränderungen treffen nicht nur die Kreditinstitute. Kleinen und mittleren Unternehmen scheiden die Veränderungen den Zugang zum Investitionskapital weitgehend ab.

In die Bresche springen heute Förderbanken, wie die aus der Investitionsbank Hessen (IBH) und LTH - Bank für Infrastruktur fusionierte WIBank. Die staatliche Förderbank stützt mit ihren Förderprogrammen Unternehmer, aber ebenso die öffentliche Hand bei Finanzierungsaufgaben. Risikokapital finden Unternehmer, zu bezahlbaren Zinssätzen fast nur noch über Förderbanken.

Aufgaben der WIBank Hessen - ehemals Investitionsbank Hessen (IBH)

Die WIBank Hessen hat den öffentlichen Auftrag der monetären (geldlichen) Ausführung des öffentlichen Fördergeschäfts zu erfüllen. Im einzelnen unterscheidet sich die Aufgabe der WIBank Hessen kaum von den Aufgaben der ehemaligen Investitionsbank Hessen. Ebenso, wie früher die IBH, so ist heute die WIBank der Förderung einzelner Betriebe sowie der gewerblichen Wirtschaft verpflichtet. Besonders zu berücksichtigen sind der Mittelstand und freie Berufe.

Gezielte Förderungen sollen der Ansiedlung von Unternehmen dienen, sowie arbeitsmarktpolitische Maßnahmen unterstützen. Im Bereich der Bauwirtschaft fördert die WIBank Hessen das Wohnungswesen, den Kommunalbau sowie den Städtebau und die Stadtentwicklung. Zu den Aufgaben der Investitionsbank gehört außerdem die Bereitstellung von Risikokapital. Durch die Förderung unterstützt wird der technische Fortschritt, besonders durch Technologie- und Innovationsfinanzierung. Ein gesonderter Punkt, im Rahmen der Infrastrukturförderung, sind Entwicklungsmaßnahmen in strukturschwachen Gebieten.

Dem politischen Ziel, ländlichen Lebensraum zu erhalten, entspricht die Förderung der Land- und Forstwirtschaft in ländlichen Gebieten und ebenso des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes. Auf internationaler Ebene fördert, die zur WIBank fusionierte ehemalige IBH, international vereinbarte Förderprogramme. Gefördert werden außerdem die wirtschaftlichen Belange bei Kultur und Bildung sowie die Konsortialfinanzierung rein sozialer Art. Darüber hinaus Gebietskörperschaften und öffentlich-rechtliche Zweckverbände.

Förder- und Investitionsbanken in Deutschland

Bundesweit sind die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und die landwirtschaftliche Rentenbank als Förder- und Investitionsbanken tätig.

Auf Länderebene:

  • - Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH).
  • - Bremer Aufbau-Bank GmbH.
  • - IFB (hamburgische Investitions- und Förderbank).
  • - NBank (Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH).
  • - NRW.BANK.
  • - ISB (Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz GmbH).
  • - SIKB (Saarländische Investitionskreditbank AG).
  • - L-Bank (Landeskreditbank Baden-Württemberg-Förderbank).
  • - LfA (Förderbank Bayern).
  • - BayernLaBo (die bayerische Landesbodenkreditanstalt)
  • - Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (zugehörig zur norddeutschen Landesbank Girozentrale).
  • - Investitionsbank Berlin.
  • - InvestitionsBank des Landes Brandenburg.
  • - Investitionsbank Sachsen-Anhalt - Anstalt (zugehörig zur norddeutschen Landesbank Girozentrale).
  • - Thüringer Aufbaubank
  • - SAB (Sächsische AufbauBank - Förderbank)
  • - WIBank Hessen (rechtlich zugehörig zur Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale). (Fusioniert aus der Investitionsbank Hessen (IBH) und LTH - Bank für Infrastruktur).

Résumé - Lenkungsfunktion des Geldes durch Förderbanken

Der große Währungsraum und die Erfahrungen mit der Eurokrise zeigen, dass Förderbanken die einzige Möglichkeit einer gezielt eingesetzten Geldpolitik sind. Die EZB kann nur den Geldhahn öffnen oder schießen. Zur gezielten Kreditförderung politischer Ziele, beispielsweise die Energieeinsparung im Wohnbereich, fehlen ihr die Instrumente.

Auf der Ebene des Bundes sorgt die KfW, in Zusammenarbeit allen Geschäftsbanken, dafür, dass das Geld am richtigen Platz ankommt. Auf Länderebene wurden die Förderbanken der einzelnen Bundesländer aufgestellt, um Geldmittel noch gezielter zu platzieren.

Der sichere zinsgünstige Zugang zum Investitionskapital sichert Arbeitsplätze in der Region und die Zukunft der Bürger. Ohne Förderbanken, wie die WIBank Hessen (ehemals Investitionsbank Hessen (IBH) und LTH - Bank für Infrastruktur) würde gerade der Mittelstand vom Investitionskapital nahezu abgeschnitten sein.