Darlehen für Kaution

Wer kennt sie nicht, die klassische Doppelbelastung bei einem Umzug. Während die eine Kaution noch nicht zurückgezahlt wurde, wird schon die Nächste fällig. Da kann ein Darlehen für Kaution die perfekte Lösung sein, wenn es finanziell eng wird. Natürlich gibt es auch Alternativen, indem zum Beispiel der Dispositionskredit in Anspruch genommen wird, aber den sollte man besser schonen, denn mit einem Umzug sind noch weit mehr zusätzliche Kosten verbunden. Das Darlehen für Kaution hingegen ist eine preiswerte Zwischenlösung. Der Kredit kann getilgt werden, wenn der Ex-Vermieter die alte Kaution ausgezahlt hat.


Wer vergibt ein Darlehen für Kaution

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Darlehen für Kaution aufzunehmen. In der Regel kann das ein klassischer Ratenkredit sein. Die Höhe des Kreditbetrages bestimmt sich durch die Höhe der zu zahlenden Kaution, meist werden zwei bis drei Netto-Kaltmieten verlangt. Wer noch andere Kosten, die im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Umzug entstehen, finanzieren möchte, beantragt einen entsprechend höheren Kredit. Vor dem Kreditantrag sollte grundsätzlich ein Kreditvergleich angestellt werden, um den Kredit mit den niedrigsten Kosten zu finden. Dabei ist darauf zu achten, dass die vorzeitige Ablösung kostenfrei ist und auch Sondertilgungen zu jederzeit kostenlos eingebracht werden können.


Wenn die Bonität nicht gegeben ist

Etwas schwieriger wird es für Menschen, die nicht kreditwürdig sind. Insbesondere Empfänger von Arbeitslosengeld 2 sind nicht kreditwürdig und bekommen demzufolge bei deutschen und ausländischen Banken keine Kredit. Trotzdem ist natürlich eine Kaution fällig, wenn umgezogen wird. Hier besteht dann die Möglichkeit, sich an die zuständige Arge zu wenden und ein entsprechendes Darlehen zu beantragen. In begründeten Fällen gewährt die Arge einen Kautionskredit – besonders dann, wenn der Umzug auf Wunsch der Arge – stattfindet. Dieses Darlehen muss dann auch nicht getilgt werden. Die Arge besichert die Kaution und bekommt sie entweder bei Auszug oder bei Ende des Leistungsbezuges zurück.