Online Kredit ohne Bearbeitungsgebühr

Viele Banken vergeben heute schon den online Kredit ohne Bearbeitungsgebühr und machen dafür auch entsprechende Werbung. Aber ob ein online Kredit ohne Bearbeitungsgebühr wirklich günstiger ist, als ein Kredit bei dem Bearbeitungsgebühren erhoben werden, zeigt ein Blick auf den effektiven Jahreszins. Werden bei einem Kredit Bearbeitungsgebühren erhoben, spiegeln sich die Kosten dafür im effektiven Jahreszins wider. Das lässt sich an einem simplen Beispiel darstellen.

 

  1. Angebot 10.000 Euro über 48 Monate mit 5,90 Prozent Zinsen (inkl. Bearbeitungsgebühr)
  2. Angebot 10.000 Euro über 48 Monate mit 5,90 Prozent Zinsen ohne Bearbeitungsgebühr


Ganz augenscheinlich sind beide Angebote gleich und dem Kreditnehmer könnte egal sein, welches der beiden Angebote er nutzt. Dem ist nicht so, denn der Kredit ohne Bearbeitungsgebühr wird spätestens dann wirklich günstiger, wenn der Kreditnehmer seinen Kredit vorzeitig ablösen möchte. Das hat folgenden Grund. Die Bearbeitungsgebühr ist ein bestimmter Prozentsatz von der Kreditsumme, meist 2 oder 3 Prozent. Obwohl der effektive Jahreszins bei beiden Angeboten gleich hoch ist, wird der online Kredit ohne Bearbeitungsgebühr günstiger, wenn der Kredit vorzeitig abgelöst wird. Nicht in Anspruch genommene Zinsen werden zurückgerechnet und Bearbeitungsgebühren nicht, das heißt, die sind bei Abschluss eines Kreditvertrages für immer verloren. Wird dieser Kredit nach 24 Monaten abgelöst, dann wird die Ablösesumme beim Kredit ohne Bearbeitungsgebühr niedriger sein. Laufen beide Kredite hingegen bis zum Ende der Laufzeit durch, spielt der beschriebene Effekt keine Rolle.


Einen Kreditvergleich nutzen

Einen kostenlosen Kreditvergleich im Internet sollte jeder Verbraucher anstellen, der sich mit der Absicht trägt, einen Kredit aufzunehmen. Dabei ist eben nicht allein auf den effektiven Jahreszins in der Höhe zu achten, sondern auch darauf, was dieser beinhaltet. Ein Kredit mit höherem Effektivzins ohne Bearbeitungsgebühr ist allerdings nicht zwingend einem Angebot vorzuziehen, bei dem der Effektivzins niedriger ist und der Bearbeitungsgebühren beinhaltet. Wer auf der richtigen Seite liegen will, sucht grundsätzlich nach Angeboten mit wirklich niedrigen Zinsen und lässt sich nicht durch die Werbung beeinflussen.