Kredit mit schlechter Bonität

Immer mehr Verbraucher suchen nach einer Lösung, um einen Kredit mit schlechter Bonität zu erhalten. Dabei gibt es vor allem heutzutage zahlreiche Möglichkeiten, entsprechende Anbieter zu finden, die auch bonitätsunabhängige Kredite zur Verfügung stellen.

 

Wie ist ein Kredit mit schlechter Bonität erhältlich?

Grundsätzlich kann ein Kredit mit schlechter Bonität über diverse Finanzvermittler beantragt werden. Finanzvermittler setzen sich anschließend mit Banken und Anbietern zusammen, um nach einer Lösung zu suchen, die insbesondere die Interessen der Kreditnehmer berücksichtigt. Oftmals werden dabei Kontakte zu ausländischen Banken, etwa aus der Schweiz oder Österreich, geknüpft. Der Vorteil an solchen Kontakten liegt in der Schufa-Auskunft, welche in der Regel nicht eingeholt wird. Hauptsächlich liegt dieser Umstand an der Tatsache, dass ausländische Banken nicht mit der deutschen Schufa kooperieren und somit auch nicht auf dessen Daten zugreifen können.

 

Worauf sollte bei einem Kredit mit schlechter Bonität geachtet werden?

Reportagen und Erfahrungsberichte haben bereits zahlreiche Male gezeigt, dass es sehr viele schwarze Schafe unter den Kreditanbietern und vor allem unter den Finanzvermittlern gibt. Daher sollte von Anfang an Grundsätzliches beachtet werden. So ist es besonders wichtig, vorab den gewählten Vermittler genauer zu überprüfen. Etwa durch ein Impressum auf der Website. Dieses sollte bestenfalls nicht aus einem Postfach, sondern einer echten Adresse bestehen. Die Telefonnummer sollte nicht als Service-Hotline angegeben sein, sondern als normale Festnetz- oder Handynummer. Ferner sollte der Vermittler nachweisen können, dass er auch zur Kreditvermittlung berechtigt ist.

Weiterhin gilt es, die Vertragsunterlagen vor Unterschrift ordentlich durchzulesen. Auch wenn dies ein selbstverständlicher Punkt scheint, neigen weiterhin viele Menschen dazu, nur einen flüchtigen Blick über die AGBs zu werfen. Doch vor allem in diesen lassen sich zumeist die Fallstricke finden. Etwa überzogene Provisionen. Oder Provisionen, die bereits vor der Vermittlung gezahlt werden sollen. Grundsätzlich sind Provisionen nur so lange rechtens, wie auch eine Vermittlung stattgefunden hat. Daher sollten Forderungen auch erst mit Vermittlung gestellt werden. Die Höhe der anfallenden Provisionen kann unterschiedlich ausfallen, sollte jedoch im Rahmen bleiben, da die Vermittler zusätzlich noch eine Provision von dem jeweiligen Kreditinstitut erhalten.

Bonität