Auswirkungen Scoring auf Ihren Kredit

Mit dem Scoring versuchen die Banken, anhand von bisher gesammelten Erfahrungen eine möglichst genaue Prognose für die Zukunft zu erstellen. Dabei wird mithilfe von mathematisch statistischen Verfahren berechnet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Kreditnehmer seinen Ratenverpflichtungen pünktlich nachkommen wird. Die Banken möchten zwei Dinge erreichen. Erstens möchten sie so viele neue Kunden wie möglich gewinnen und zweitens möchten sie dabei ihr Kreditausfallrisiko so klein wie irgend möglich halten. Die entwickelten Scoring-Verfahren helfen den Banken und Kreditinstituten dabei schnelle und doch sichere Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig so kostengünstig wie möglich zu arbeiten. Das Scoring hat den Vorteil, das es objektiv und gerecht ist. Es kennt keine Sympathie und keine Antipathie und hat keine persönlichen Vorbehalte.

Das Scoring Verfahren bei der Schufa

Bei der Schufa wird nach drei verschiedenen Gesichtspunkten gescort. Alle Kunden bekommen Punkte, wobei die Höchstpunktzahl bei 1.000 liegt. Parallel werden die Kunden in Risikogruppen eingeteilt. Dafür finden die Buchstaben A bis M Verwendung, wobei A die beste und M die schlechteste Gruppe darstellt. Zum Schluss wird das Risiko in Prozent ausgedrückt. Das heißt, ein Kunde mit der Kennzahl 1,5 wird mit 98,5 Prozent Wahrscheinlichkeit seinen Kreditverpflichtungen nachkommen. Die Scorewerte der Schufa sollen den Banken die Kreditentscheidungen erleichtern und die Bonität der Kunden verbessern. Wer schlechte Scorewerte bei der Schufa hat, kann nicht viel unternehmen, um diese zu verbessern. Positiv wird immer gewertet, wenn die bestehenden Ratenverpflichtungen in einem positiven Verhältnis zum Einkommen stehen. Bereits erledigte Kredite oder zusammengefasste Kreditverpflichtungen verbessern den Scorewert automatisch. Auch wenn es absurd klingt, selbst der Umzug in eine bessere Wohngegend kann dazu führen, dass der Scorewert besser wird.

Die Scoring Verfahren bei den Banken

Neben den Scorewerten, die die Schufa an die Banken weiterleitet, haben die Banken auch noch eigene Scorewerte. Hier wird häufig mit Ampelfarben gearbeitet. Liegt alles im grünen Bereich, geht die Kreditanfrage automatisch durch. Wird ein Kreditantragsteller im Scoring hingegen Rot, muss die Anfrage manuell nachbearbeitet werden. Häufig führt das zur Ablehnung von Krediten. Wie die Scorekarten der Banken im Detail aufgebaut sind, wissen nicht einmal die Mitarbeiter. In die Berechnung fließen viele Faktoren ein, die dazu beitragen, das Risiko besser abzuschätzen. Auch wenn das Scoring nicht unumstritten ist, hilft es zumindest den Banken, ihr Risiko zu minimieren.