Autokredit oder Leasing?

Das Leasing eines Kraftfahrzeuges ist prinzipiell für Selbstständige interessant, die a) die monatliche Belastung unmittelbar steuerlich geltend machen können und b) ohnehin planen, alle drei bis vier Jahre ein neues Fahrzeug zu fahren. In diesem Fall ist der Vorzug des Leasings gegenüber der Finanzierung sehr klar zu erkennen, wobei auch das finanzierte Fahrzeug über die Abschreibung steuerlich geltend gemacht wird (nur nicht unmittelbar und monatlich). In allen anderen Fällen spielen vielfältige Faktoren für die Entscheidung Leasing oder Finanzierung eine Rolle. Selbst für private Verbraucher kann Leasing vorteilhaft sein.

Konditionsbewertung

Die Konditionen sind für beide Finanzierungsarten sowohl zwischen den Herstellern und Finanzierern als auch zwischen den Modellen natürlich verschieden, weshalb eine pauschale Bewertung finanzieller Vorteile schwerfällt. Diese Vorteile müssen im Einzelfall kalkuliert und gegenübergestellt werden, also bezogen auf ein einzelnes Fahrzeug, weshalb der Nutzer/Käufer sich vom Händler für beide Finanzierungsarten ein Angebot machen lässt. Der juristische Unterschied besteht in den Besitzverhältnissen, das geleaste Fahrzeug gehört dem Händler, das finanzierte dem Halter. Das bedingt einen anderen Umgang mit dem Auto. Bei Rückgabe eines geleasten Fahrzeugs ist der Händler in einer stärkeren Position, was die Mängelbewertung angeht. Auch finanzierte Fahrzeuge werden bisweilen zurückgegeben, nämlich im Rahmen einer Ballonfinanzierung. Hierbei wird eine hohe Schlussrate (der Ballon) vereinbart, die Monatsraten bis dorthin sind wie beim Leasing vergleichsweise niedrig. Nach Ablauf der Ratenzahlung kann der Kunde entscheiden, ob er das Auto per Zahlung der Schlussrate zahlt, weiterfinanziert oder - wie beim Leasing - zurückgibt. Doch es bleibt seine Entscheidung, er kann auch bei einer Direktbank einen Ratenkredit aufnehmen oder das Auto an anderer Stelle veräußern, wenn ihm die Mängelbewertung des Händlers nicht gefällt, weitere Informationen zu Fahrzeugfinanzierungen finden sie auf Autokredit.de . Ebenso spielen die gefahrenen Kilometer eine untergeordnete Rolle. Beim Leasing sind die Bedingungen bei der Rückgabe wesentlich straffer geregelt. Es werden zwar von Leasinggesellschaften auch Nachlässe eingeräumt, allerdings nach ihrem Gusto und für den Leasingnehmer nicht immer nachvollziehbar. Für längere Finanzierungen über mehr als drei Jahre, bei denen gewisse Wertverluste (kleine Kratzer) nahezu zwangsläufig auftreten, wird das Leasing daher sehr selten gewählt.

Wertverlust beim Fahrzeug

Ein Vorteil des Leasings auch für private Verbraucher ist die Vernachlässigung des Wertverlusts durch den Halter. Das Fahrzeug verliert an Wert, ohne einen Kilometer zu fahren, was einen Leasingnehmer nicht interessieren muss. Daher ist Leasing auch für private Käufer interessant, die ohnehin das Fahrzeug nach wenigen Jahren wechseln möchten. Sie entgehen jeder privaten Verhandlung und auch den gesamten Abwicklungsmechanismen beim Fahrzeugverkauf. Hier wird schnell Geld verloren, denn eine wirklich exakte Bewertung eines Kraftfahrzeugs ist schwer möglich. Diese Verluste sind auch durch eine günstige Finanzierung kaum zu kompensieren. Leasing ist aus dieser Perspektive stressfrei und mit klaren Bedingungen von vornherein versehen.

Fazit:

Ob privat oder gewerblich, ein Leasing ist für eine kurzfristige Kraftfahrzeugnutzung bis rund drei Jahre immer interessant. Wer sich dessen nicht sicher sein kann, wählt besser die Finanzierung.

Auto Kredit, Autokredit, Leasing, PKW Finanzierung