Was kostet ein Kredit?

Viele Kreditnehmer sind sich nicht im Klaren darüber, wie sich die Kosten für einen Kredit zusammensetzen. Demzufolge wissen sie nicht, worauf sie beim Kreditvergleich achten müssen und wo sich Geld sparen lässt.

Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins, der in Prozent angegeben wird, spiegelt nur die Zinsen und die Bearbeitungsgebühren wieder. Die Angabe in Prozent macht es dem Kreditsuchenden einfacher verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen. Eine wesentliche Rolle spielen aber auch die Kreditnebenkosten, die im Zusammenhang mit der Aufnahme des Kredites entstehen. Die können durch den Abschluss einer Restschuldversicherung oder durch eine fällige Provision beziehungsweise Vermittlungsgebühr entstehen. Letztlich entscheiden alle Kosten addiert erst darüber, wie teuer der Kredit wirklich ist. Ein Kredit, der mit einem günstigen effektiven Jahreszins beworben wird, verteuert sich automatisch, wenn die Restschuldversicherung abgeschlossen wird. Denn die dafür entstehenden Kosten werden nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet. Verbraucherschützer kritisieren diese Verfahrensweise bei den Banken schon lange. Immer wieder gibt es Verbraucher, die regelrecht „gezwungen“ werden, die Restschuldversicherung abzuschließen, weil sonst der Kredit nicht gewährt werden würde.

Kreditkosten sparen

Jeder Verbraucher kann selbst etwas dafür tun, um bei den Kreditkosten zu sparen. Die Restschuldversicherung zum Beispiel ist bei kleineren Kreditbeträgen oft überflüssig, besonders dann, wenn der Kreditnehmer bereits ausreichend abgesichert ist. Die Kosten für die Kreditvermittlung lassen sich sparen, wenn der Kreditantrag bei einer Direktbank gestellt wird. Viele Direktbanken verzichten mittlerweile sogar auf die Bearbeitungsgebühren und berechnen den Kunden ausschließlich Zinsen für den Kredit. Grundsätzlich sollte sich ein Kunde bei mehreren Banken ein Kreditangebot einholen, denn erst dadurch wird überhaupt ein Kostenvergleich möglich. Ein Kreditangebot, dass mit niedrigen Zinsen beworben wird, muss nicht zwingend günstig sein. Wenn die Zinsen bonitätsabhängig sind und zusätzlich der Abschluss einer Restschuldversicherung zur Bedingung gemacht wird. Jeder Kreditnehmer sollte, bevor er einen Kreditvertrag unterschreibt, auch das Kleingedruckte lesen und auf die Kosten des Kredites achten. Häufig ist es so, dass die Kreditnebenkosten mit höheren Beträgen zu Buche schlagen als die Zinsen. Solche Kreditverträge sind dann in jedem Fall überteuert.